Im Rahmen der International Wildlife Research Week 2021 konnte ich eine Woche lang das wunderschöne Ökosystem der Schweizer Alpen entdecken und erforschen. Die Studienwoche ging von 19. bis 26. Juni 2021 und war eine faszinierende und spaßige Möglichkeit, biologische Forschungsarbeit für sich zu entdecken!

Die Schweizer Alpen: Schneebedeckte Bergspitzen, blühende Wiesen und fast unberührte Natur. Ein Paradies, nicht nur für Urlauber. Und genau dieses durfte ich mit 22 weiteren interessierten Jugendlichen aus ganz Europa erforschen. Das Ganze fand im Rahmen der „International Wildlife Research Week 2021“ in der Woche vom 19. bis 26. Juni statt. Die Projektwoche fand im Val Müstair im Südosten der Schweiz statt, welches eine wunderschöne Landschaft und unglaubliche Natürlichkeit bewahrt hat. Am Samstag stand erstmal nur das Kennenlernen untereinander und eine erste Einführung in unsere Gruppenthemen auf dem Programm. In Gruppen zu je 3 Personen wurden verschiedene Forschungsprojekte bearbeitet, so z. B. die Auswirkungen von Düngerverwendung auf die Artenvielfalt von Schmetterlingen und Grashüpfern oder die Auswirkung von der Präsenz von Wanderern auf das Verhalten von Murmeltieren. Die Themen wurden von 4 Schweizer Biologie-Doktoranden betreut, deren Begeisterung für die Biologie einfach ansteckend war. Zusammen mit einem Tschechen und einem Italiener beschäftigte…