Sonderpreisverleihung des Bundeswettbewerbs 2021: Melina und ich sitzen gespannt vor unserem Laptop als plötzlich die Einladung in einen Breakout-Room aufpoppt. Wir hatten einen Sonderpreis gewonnen! Aber welchen nur? Einige spannende Minuten später die aufregende Gewissheit: Wir dürfen Deutschland beim Stockholm Junior Water Prize vertreten! Die Freude war an diesem Abend riesig.

Einige Tage später kam aber schon die gefürchtete Mail: Auch der Stockholm Junior Water Prize würde dieses Jahr nur online stattfinden. Enttäuschung, klar. Wer wäre denn nicht gerne nach Stockholm geflogen. Nach ein wenig Selbstbemitleidung entschlossen wir aber das Beste aus der Situation zu machen.

Schreiben der Ausarbeitung: 

Schon ging es also an die schriftliche Ausarbeitung, denn die hieß es auf Englisch zu übersetzen und das innerhalb von gerade einmal einer Woche! Damit war auch schon beschlossen mit was wir unsere Pfingstferien verbringen würden: übersetzen, übersetzen und übersetzen. Das war definitiv eine Herausforderung, denn bei den ganzen Fachbegriffen stößte selbst Google manchmal an seine Grenzen. Dennoch können wir nun davon ausgehen, dass sich unser Englisch und unsere Dolmetscherkünste um ein Vielfaches verbessert haben ;)

Das Interview: 

Kaum hatten wir unsere Ausarbeitung zufrieden abgeschickt, ging es schon an die Vorbereitung auf das Juryinterview. Denn auch hier hieß es, unser Englisch und unsere Fachkenntnisse aufzupolieren. Während des Interviews lief zu unserem Glück dann alles reibungslos. Die Präsentation erfolgte besser als bei jeder Übung zuvor und bei der Fragerunde war die Kommunikation zwischen uns und den Juroren erstaunlich mühelos.

Angebote von Xylem:

Doch damit bei dem Wettbewerb nicht nur die Projekte im Vordergrund stehen, hat sich das Patenunternehmen Xylem, das weltweit größte Unternehmen im Wassersektor, ein tolles Onlineunterhaltungsprogramm ausgedacht, das sowohl vor als auch während der World Water Week stattfindet. Dadurch bekommen wir die Möglichkeit, uns mithilfe von Webinaren und Challenges weiterzubilden, vor allem was globale Wasserproblematiken angeht.

Freundschaften, die Grenzen überschreiten:  

Am aufregendsten an solchen großen und internationalen Wettbewerben ist es natürlich die anderen Teilnehmenden kennenzulernen. Denn beim diesjährigen Stockholm Junior Water Prize treten über 30 Länder an, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Trotz der Onlinehürde haben wir einen Weg gefunden, uns mit den anderen Teilnehmenden zu vernetzen. Es ist eine einzigartige und tolle Erfahrung, sich auf einmal mit Menschen aus Argentinien, Ungarn oder Bangladesch zu unterhalten, die man sonst nie kennengelernt hätte!

Die Ceremony:

Voller Vorfreude blicken wir nun auf die Stockholm Junior Water Prize Ceremony, die in 5 Tagen aufgezeichnet und während der World Water Week ausgestrahlt wird. Denn dort werden wir Kronprinzessin Viktoria von Schweden kennenlernen können und erfahren, wer den Stockholm Junior Water Prize 2021 gewinnen wird! Auch werden die Sieger*innen der anderen zwei Preise, nämlich von dem Diploma of Excellence und dem People´s Choice Award bekannt gegeben.

Gerne möchten wir in diesem Zuge bei Jugend forscht und beim Stockholm International Water Institute (SIWI) für diese einmalige und aufregende Möglichkeit bedanken!

Isabell