Nach einer langen und intensiven Woche von Wettbewerbsvorbereitung, Jurygesprächen und vielen Kennlernmöglichkeiten mit anderen Teilnehmern mussten wir Freitag früh raus, um endlich der Awards Ceremony beizuwohnen – dem großen Finale der ISEF. Mit wenig Schlaf, aber viel Aufregung ging es um halb sieben noch einmal in den hoteleigenen Starbucks zum Aufladen, bevor wir uns zusammen in Vollmontur bei strahlender Sonne herauswagten. Den nun schon wohlbekannten Weg zum World Congress Center (und dem noch längeren Weg im World Congress Center) ablegend, kamen wir in der Haupthalle an, wo sich eine riesige Schlange bereits anstaute. Flaggen und T-Shirts aus China repräsentierten verschiedenste Länder der Welt. Nach einiger Wartezeit, die nervös aber heiter hingenommen wurde, durften wir in die Halle, wo uns ohrenbetäubende Popmusik begrüßte, die ihr Tempo schnell in den eigenen Herzschlag brachte. Periodische Ausbrüche von Nationalstolz sowie ein umher schwingendes Kameragestell sorgten auch vor offiziellem Beginn für eine sehr feierliche Stimmung,…