Hallo,
nach einer Woche nun auch mein Bericht. Ein bisschen kürzer wird er vielleicht, aber sei’s drum.
Der Flug war wie beschrieben wunderbar organisiert und für mich als Aerodynamikliebhaber der A380 ein Erlebnis. Die Unterkunft ist auch gut und wenn man Fleisch mag, wird man hier bestens versorgt. Zum Praktikum gibt es dann auch immer ein Lunchpaket, welches man mittags auf dem wunderschönen Campus unter der strahlenden Sonne genießen kann. Der Campus ist eine Augenweide und die Universität so groß wie eine Kleinstadt. Die Australier sind durch die Bank super nette Menschen und am schnellsten kommt man hier von A nach B, wenn man fragt. Dann spart man sich auch C. :)

Für alle die sich ärgern nicht ans andere Ende der Welt geflogen zu sein, um ein Praktikum zu absolvieren kommt hier die Entlastung: Das Niveau geht hier definitiv nicht durch die Decke, auch wenn die Univertreter es gerne so hinstellen. Die Forschung ist zwar auf dem neuesten Stand, wird jedoch zumindest in meiner Forschergruppe eher ausgeführt als begriffen. Das lässt einen aufatmen, wenn man nicht AUD$10.000 oder mehr für ein Semester zahlen will.

Das Drumherum ist aber unbestritten einmalig schön und seine Freizeit kann man hier definitiv füllen. Während des Praktikumaufenthalts ist die freie Zeit zwar begrenzt (zum Känguru und Koala streicheln reicht sie dann doch aus), aber wenn man eine oder zwei Wochen dranhängt ist vieles möglich (aufgrund des Überangebots sei an dieser Stelle an Reiseführer verwiesen).

Die Zeit ist definitiv wunderschön und man sammelt Erfahrungen im Akkord. Darüber hinaus ist die Natur- und Artenvielfalt, auch und wahrscheinlich gerade vor allem da wir sie nicht gewohnt sind, atemberaubend. Ich werde die restlichen Wochen noch genießen und danke euch allen für den großartigen Wettbewerb, dessen Preise zwar auch alle Partner (Danke!), jedoch in erster Linie Ihr möglich macht.

20150815_121112___

Liebe Grüße und besten Dank

Tobias