Der Tag der Anreise nach Pittsburgh war lang und anstrengend, doch nun sind wir hier und es kann losgehen!

Nach und nach trudelten die 18 Mitglieder des deutschen Teams am Frankfurter Flughafen ein. Zusammen bestiegen wir die Boeing 777, die uns nach Washington DC bringen sollte. Nahezu 9 Stunden und mehrere Filme später landeten wir bei strahlendem Sonnenschein und 34°C Außentemperatur am Washingtoner Flughafen Dulles. Nun folgte die strenge Einreisekontrolle mit grimmig dreinblickenden Officern, die wir glücklicherweise alle unbeschadet überstanden. Nach einem langen Fußmarsch hatten wir unser Gate gefunden; weiter ging es in einer deutlich kleineren Maschine nach Pittsburgh. Nach dem etwa einstündigen Flug, der uns auch durch ein Gewitter führte, kamen wir im leider regnerischen Pittsburgh an. Von dort wurden wir mit einem Shuttlebus in einer halbstündigen Fahrt vorbei am Stadion der Pittsburgh Steelers zu unserem Hotel gebracht. Nach diesem extrem langen Tag waren wir hungrig, wie auch müde. Bei ein paar von uns überwog der Hunger, diese gingen am Abend noch in die Stadt, um etwas zu essen und als Zaungäste ein paar Minuten dem Baseballspiel der Pittsburgh Pirates beizuwohnen. Die Mehrheit von uns war jedoch müder als hungrig, und legte sich daher sogleich ins Bett.

Blick aus dem Hotelzimmer